Pressemitteilung: Verpasste Chance in der Kernstadt

Veröffentlicht am 02.07.2019 in Presse

In der letzten Stadtverordnetenversammlung vom 27.06.2019, stimmte die SPD-Fraktion gegen den Bebauungsplan für das Gärtnerei-Gelände.

In Ihrer Begründung zeigte sich Dr. Martina Seuß, Bauausschuss-Vorsitzende, tief enttäuscht über die aktuellen Pläne und die negativen Konsequenzen für die Innenstadt von Babenhausen.
 

„Wir sehen in der vorliegenden Fassung eine verpasste Chance und entscheidende Nachteile für unsere Stadt":
 

  • Weniger Parkplätze und damit ein zunehmendes Problem für Anwohner und Besucher der Innenstadt
  • Keine Möglichkeit zur Errichtung von Gemeinschaftspraxen
  • Keine Belebung der Innenstadt, wegen der starken Beschränkungen für Gewerbeansiedlung

Eine Zustimmung zu einer Vorlage, die mit diesen wesentlichen Punkten zu einer Verschlechterung der Lebenssituation in Babenhausen führt, werden wir hier nicht erteilen.“
 

Mit all diesen Nachteilen hat die Mehrheit aus CDU und FWB diesen Plan auf den Weg gebracht. Die Konsequenzen haben die Bürgerinnen und Bürger zu tragen.

Die SPD-Fraktion setzt sich weiterhin für die dauerhafte Belebung der Innenstadt, eine gute fachärztliche Versorgung und die Förderung wohnortnahen Gewerbes ein. Jede anstehende Maßnahme und jeder Antrag und müssen nach diesen Gesichtspunkten beurteilt werden bevor eine Zustimmung erteilt werden kann.

 
 

Aktionsbündnis

Wir unterstützen das Aktionsbündnis Continental.
Alle Informationen hierzu finden Sie in dieser Facebook Gruppe (externer Link).

Aktionsbündnis Continental

Mitglied werden:

Mitglied werden bei der SPD

Politische Arbeit kostet!

So können Sie die SPD Babenhausen finanziell unterstützen:

Überweisen Sie per SEPA Überweisung:
IBAN: DE86508526510060004215
BIC: HELADEF1DIE
bei der Sparkasse Dieburg.

Herzlichen Dank.

Aktuelles von SPD.de

Unser Land erlebt durch Corona eine schwierige Phase, die uns alle beansprucht. Angst und Panik sind aber unbegründet und helfen nicht weiter. Was zählt, ist ein umsichtiges und entschlossenes Krisenmanagement. Deutschland ist gut vorbereitet. Die wichtigsten Maßnahmen, Informationen und Tipps im Überblick - ständig aktualisiert.

Eltern, die wegen geschlossener Schulen und Kitas nicht zur Arbeit können, erhalten länger als bisher Lohnfortzahlung. Und zwar zehn statt bisher sechs Wochen, Alleinerziehende sogar bis zu 20 Wochen. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey: "Das ist ein ganz wichtiger Schritt, um finanzielle Sicherheit zu geben."

Wird es das goldene Dienstjubiläum mit Blumenstrauß und Armbanduhr in der Arbeitswelt der Zukunft noch geben? Welche Ansprüche hat die Generation Y an den Job? Wer profitiert wirklich von der Flexibilisierung und Digitalisierung? Und wie können wir Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in einer sich immer schneller wandelnden Arbeitswelt Sicherheit bieten? Über diese und weitere Fragen diskutieren SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil und Alice Greschkow, Autorin und Beraterin zum Thema Zukunft der Arbeit mit Ausblick auf die zweite "In die neue Zeit"-Onlinekonferenz der SPD.