Personelle Veränderung in der SPD Fraktion

Veröffentlicht am 21.05.2019 in Fraktion

Adolf Breer hat die SPD-Fraktion schon vor einigen Wochen darüber informiert, dass er die Fraktion aus freiem Willen verlassen wird. Sein Mandat in der Stadtverordnetenversammlung hat Herr Breer jedoch behalten und wird sich fortan als "Unabhängiger" positionieren. Damit wird er sein Ehrenamt weiter ausführen, was sein gutes Recht und auch eine gewisse Verpflichtung den Wählern gegenüber ist.

„Ich schätze und respektiere Herrn Breer sehr“, sagt Jörg Kurschildgen, SPD Fraktionsvorsitzender.

„Das Wissen Herrn Breers um die Arbeit aus vergangenen Jahren war und ist für die Fraktion wertvoll. Durch sein jahrzehntelanges Engagement für die SPD hat Herr Breer die Stadt und die politische Arbeit mit geprägt. Dafür gebührt ihm Dank und Respekt. Doch schon seit langem
wurde immer deutlicher, dass sich Herr Breer den bei uns üblichen demokratischen Entscheidungsprozessen entzogen hat und auch trotz aller Bemühungen keine Kompromisse mit ihm gefunden werden konnten. Ganz persönlich hoffe ich in Herrn Breer auch weiterhin einen Berater zu
haben, dessen Rat, Lob und auch Kritik wertvolle Anreize sind.“ 

 
 

Aktionsbündnis

Wir unterstützen das Aktionsbündnis Continental.
Alle Informationen hierzu finden Sie in dieser Facebook Gruppe (externer Link).

Aktionsbündnis Continental

Mitglied werden:

Mitglied werden bei der SPD

Politische Arbeit kostet!

So können Sie die SPD Babenhausen finanziell unterstützen:

Überweisen Sie per SEPA Überweisung:
IBAN: DE86508526510060004215
BIC: HELADEF1DIE
bei der Sparkasse Dieburg.

Herzlichen Dank.

Aktuelles von SPD.de

Unser Land erlebt durch Corona eine schwierige Phase, die uns alle beansprucht. Angst und Panik sind aber unbegründet und helfen nicht weiter. Was zählt, ist ein umsichtiges und entschlossenes Krisenmanagement. Deutschland ist gut vorbereitet. Die wichtigsten Maßnahmen, Informationen und Tipps im Überblick - ständig aktualisiert.

Eltern, die wegen geschlossener Schulen und Kitas nicht zur Arbeit können, erhalten länger als bisher Lohnfortzahlung. Und zwar zehn statt bisher sechs Wochen, Alleinerziehende sogar bis zu 20 Wochen. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey: "Das ist ein ganz wichtiger Schritt, um finanzielle Sicherheit zu geben."

Wird es das goldene Dienstjubiläum mit Blumenstrauß und Armbanduhr in der Arbeitswelt der Zukunft noch geben? Welche Ansprüche hat die Generation Y an den Job? Wer profitiert wirklich von der Flexibilisierung und Digitalisierung? Und wie können wir Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in einer sich immer schneller wandelnden Arbeitswelt Sicherheit bieten? Über diese und weitere Fragen diskutieren SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil und Alice Greschkow, Autorin und Beraterin zum Thema Zukunft der Arbeit mit Ausblick auf die zweite "In die neue Zeit"-Onlinekonferenz der SPD.